Online-Seminar: „Aktionsplan AMTS“ und „Arzneimittel mit Suchtpotenzial“

Entgelt: 0,00 € 0.0 EUR

0,00 €

Beginn: 19.05.2021

Ende: 19.05.2021

In den Warenkorb


Schnelle und einfache Bestellung
Sichere Zahlungmethoden
256 Bit Verschlüsselung

Online-Seminar: "Aktionsplan AMTS" und "Arzneimittel mit Suchtpotential"

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Berlin und der Apothekerkammer Berlin in Kooperation mit der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft und der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker

Moderation: Dr. rer. nat. Christian Heyde

„Aktionsplan AMTS des BMG – Ziele, Herausforderungen und Erfolge“
Referentin: Dipl.-Pharm. Birgit Vogt, Berlin, Referentin Aktionsplan Arzneimitteltherapiesicherheit, AkdÄ

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat zum fünften Mal in Folge den „Aktionsplan zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit in Deutschland“ (Aktionsplan AMTS) fortgeschrieben. Ein wesentliches Anliegen des Aktionsplans mit seinen 42 Maßnahmen ist die Vermeidung von auf Medikationsfehlern basierenden unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW).
Frau Apothekerin Birgit Vogt wird die Ziele, Herausforderungen und Erfolge bei der Umsetzung des Aktionsplans AMTS aufzeigen und vor diesem Hintergrund die Berührungspunkte der AMTS mit dem Bereich „Pharmakovigilanz“ der AkdÄ anhand konkreter Beispiele verdeutlichen.

„Arzneimittel mit Suchtpotenzial“
Referent: Prof. Dr. med. Tom Bschor, Berlin, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Mitglied der AkdÄ

Jährlich werden in Deutschland ca. 1,5 Milliarden Medikamenten-Packungen verkauft, was 19 Packungen oder 1100 Dosierungseinheiten pro Kopf entspricht. Knapp 5 % dieser Arzneimittel haben ein eigenständiges Abhängigkeitspotenzial, so dass das Risiko einer iatrogenen Medikamentenabhängigkeit besteht. Im Vortrag von Herrn Professor Tom Bschor wird dargelegt, wodurch sich Risikopatienten auszeichnen, woran eine Medikamentenabhängigkeit erkannt werden kann, wie Medikamente wie Benzodiazepine, Z-Substanzen oder Opiate sicher eingesetzt werden können und welche hoch effektiven nicht-medikamentösen Alternativen es zur Behandlung von Schlafstörungen gibt. Gezielt erfragt werden muss die Abhängigkeit von abschwellenden Nasentropfen, da diese sich ohne ärztliche Verordnungen entwickelt aber zu erheblichen Schäden führen kann.

Im Anschluss an die Vorträge werden Fragen aus dem Chat durch die Referierenden beantwortet.

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker
(Bitte beachten Sie: Berliner Apothekerinnen und Apotheker melden sich bitte über die Apothekerkammer Berlin an: https://www.akberlin.de)

Lernergebnisse: Ziele, Herausforderungen und Erfolge bei der Umsetzung des Aktionsplans AMTS; Charakteristika von Patientinnen und Patienten mit Risiko für Medikamentenabhängigkeit und nicht-medikamentösen Behandlungsalternativen

Kursstruktur: Online-Seminar von 19:30 bis 21:00 Uhr (2 UE)

Kursabschluss: Für die Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung ist eine Anwesenheit von mindestens 90% erforderlich.

technische Voraussetzung: Für die Teilnahme an einem Online-Seminar der Ärztekammer Berlin beachten Sie bitte die erforderlichen technischen Voraussetzungen: technische Voraussetzungen

Fortbildungspunkte: durch die Ärztekammer Berlin mit 2 Fortbildungspunkten anerkannt

Wissenschaftliche Leitung:

Dr. med. Matthias Brockstedt, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Facharzt für Allgemeinmedizin, Vorsitzender der Arzt-Apotheker-Kommission der Ärztekammer Berlin
Dr. rer. nat. Christian Heyde, Apotheker, Vorsitzender der Arzt-Apotheker-Kommission der Apothekerkammer Berlin

Veranstaltungsort: Online-Seminar mit der Software edudip

Auskünfte:
inhaltlich: Dr. med. Berthild Scholz, b.scholz@aekb.de
organisatorisch: Katja Kähne, k.kaehne@aekb.de