STEMI Einfach erkennen

Entgelt: 30,00 € 30.0 EUR

30,00 €

Beginn: 01.03.2020

Ende: 28.02.2021

In den Warenkorb


Schnelle und einfache Bestellung
Sichere Zahlungmethoden
256 Bit Verschlüsselung

Bitte beachten Sie:

  1. Bitte legen Sie pro Bestellvorgang jeweils nur ein Kursangebot in den Warenkorb und schließen die Bestellung ab.
  2. Bitte überprüfen Sie während des Bestellvorgangs, ob die Rechnungsadresse für die ausgewählte Veranstaltung korrekt angegeben ist (z.B. Ihre eigene oder die des Arbeitgebers) und bearbeiten Sie diese bei Bedarf.
  3. Die gebuchte Veranstaltung wird erst dann unter „Kursbuchungen" in Ihrem Kundenkonto angezeigt, wenn die Zahlung bei der Ärztekammer Berlin eingegangen ist. Dann wird Ihnen die Veranstaltung in Ihrem Kundenkonto mit dem entsprechenden Link zur Veranstaltung auf der Lernplattform angezeigt.

STEMI Einfach erkennen

Im Zentrum des Kurses steht das sichere Erkennen eines Herzinfarkts mit einer ST-Hebung im EKG. Das schnelle und sichere Erkennen ist mitentscheidend für eine schnelle Behandlung im Herzkatheterlabor mit Wiedereröffnung des verschlossenen Herzkranzgefäßes und somit für das Überleben und die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten. Natürlich geht es dabei auch um Grundlagen des EKG, allerdings nicht so ausführlich wie in einem eigentlichen EKG-Kurs.

Die Fortbildung „STEMI Einfach erkennen" wurde als eine der Interventionsmaßnahmen entwickelt, die im Rahmen des QS-Notfall Projektes des Berlin-Brandenburger Herzinfaktregisters e.V. (BHIR) in Kooperation mit der Ärztekammer Berlin eingesetzt wurde. Dieses Projekt wurde vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) gefördert. In dieser Versorgungsforschungsstudie sollte mittels der eingesetzten Maßnahmen untersucht werden, ob die Versorgungszeiten für Herzinfarktpatientinnen und -patienten - vom Eintreffen des Rettungsdienstes bis zur Wiedereröffnung des verschlossenen Gefäßes - weiter verkürzt werden können.

Die Kooperationspartner des Projektes QS-Notfall haben sich nach Abschluss der Interventionsphase des Innovationsfond-Projektes darauf verständigt, das Kursangebot zu verstetigen und auch für ehemals nicht am Projekt Beteiligte zu öffnen.

Zielgruppe: insbesondere im Rettungsdienst tätige Ärzte und Ärztinnen sowie Rettungsdienstpersonal

Lernziele: Schnelles und sicheres Erkennen eines STEMI und Wissen über die Bedeutung dieser Fähigkeit für Überleben und Lebensqualität der Patienten und Patientinnen

Kursstruktur: E-Learning-Modul mit optionalen vertiefenden Inhalten, optional Übungsbeispiele und STEMI-Quiz; die Bearbeitung kann beliebig oft unterbrochen werden

Kursabschluss: Online-Lernerfolgskontrolle nach Absolvierung des E-Learning-Moduls mit mindestens 70% richtigen Antworten; anschließend kann eine Teilnahmebescheinigung heruntergeladen und bei Bedarf ausgedruckt werden

Zeitumfang: je nach Vorkenntnissen circa 1 bis 2 Zeitstunden; Ihr persönlicher Zugang zum Kurs endet sechs Monate nach Ihrer Buchung des Kurses, bei Buchungen innerhalb der letzten sechs Monate der Laufzeit eines aktuellen Kurses endet der persönliche Zugang zum 1. März

technische Voraussetzungen: internetfähiges Endgerät mit aktiviertem Java-Script und PDF-Reader

Fortbildungspunkte: durch die Ärztekammer Berlin mit 2 Fortbildungspunkten anerkannt


Wissenschaftliche Leitung: Priv.-Doz. Dr. med. Martin Stockburger, Havelland Kliniken Nauen

Die Kursinhalte, Übungsbeispiele und die Lernerfolgskontrolle wurden im Jahr 2017 von der Arbeitsgruppe E-Learning im Projekt "QS-Notfall" erarbeitet:

Dr. med. Leonhard Bruch, Unfallkrankenhaus Berlin
Dr. med. Andreas Fried, Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe
Dr. med. Ilja Jacob, MPH, Berlin-Brandenburger Herzinfarktregister e.V.
Dr. med. Barbara Hoffmann, MPH, Ärztekammer Berlin
Dr. med. Hans-Christian Mochmann, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin
Eik Meißner, Rettungsdienst Berliner Feuerwehr
Dr. med. Sonja Römer, Rettungsdienst Berliner Feuerwehr
Dr. med. Berthild Scholz, Ärztekammer Berlin
Priv.-Doz. Dr. med. Martin Stockburger, Havelland Kliniken Nauen

Regelmäßige Aktualisierungen erfolgen durch das BHIR unter Federführung der wissenschaftlichen Leitung und werden durch die Ärztekammer Berlin auf der Lernplattform umgesetzt.

Auskünfte:
inhaltlich: Frau Dr. med. B. Scholz, b.scholz@aekb.de
organisatorisch: Frau S. Cholch-Beyaztas oder Herr M. Karadag, stemi@aekb.de

Neue Teilnehmende aus den ehemals am Innovationsfond-Projekt beteiligten Institutionen in Berlin und den brandenburgischen Landkreisen Havelland und Oberhavel wenden sich bitte vor der Buchung an ihre Rettungsstellenleitenden/Vorgesetzten.